Herzlich willkommen auf der Internetseite der Evangelischen Kirchengemeinde Hüsten!

Corona-Vorsichtsmaßnahmen in unseren Gottesdiensten

Liebe Gemeinde,

die Zahl der Corona-Infizierten steigt. Superintendent Dr. Schilling teilt mit, welche Vorsichtsmaßnahmen wir aufgrund dessen aktuell in unseren Gottesdiensten zu beachten haben:

"• Wir halten die Gottesdienste nach den bisher beschlossenen Schutzkonzepten weiter und achten noch mehr als vorher auf die präzise Einhaltung;

 • Wir setzen die Masken vor dem Gottesdienst auf und behalten sie im Gottesdienst an; das gilt auch im unmittelbaren Umfeld der Kirchen;

 • Wir stehen im Freien in Gruppen von bis zu 5 Personen maximal;

 • Wir achten auf Abstand beim Bewegen in der Kirche (v.a. Eingang und Ausgang);

 • Wir sehen vom Singen im Gottesdienst ab."


Liebe Gemeinde,

wir wollen vorsichtig und rücksichtsvoll sein und in diesem Rahmen weiterhin fröhliche, ernsthafte, erquickende, Gott lobende Gottesdienste feiern.

Bleiben Sie gesegnet und behütet!

Ihre Pfarrer Ulrike Rüter und Reinhard Weiß

Tägliche Mutmach-Impulse in Zeiten von Corona

Alle Mutmach-Impulse vom 19. März bis zum 13. Juli 2020 finden Sie hier!

Diakoniesprechstunde

Am Freitag, dem 29. Mai, beginnt unsere Diakoniepresbyterin Iris Krause wieder mit der Diakoniesprechstunde. Sie findet unter den gebotenen Hygienemaßnahmen statt. Ort und Zeit wie gewohnt: freitags in der Zeit zwischen 10 und 12 Uhr im Paul-Schneider-Haus.

Aktuelle Hinweise zum Wiederbeginn der Gottesdienste in der Kreuzkirche

Liebe Gemeinde!

 

Endlich ist es wieder soweit!

 

Wir freuen uns, dass wir wieder zusammen Gottesdienst feiern können.

 

Am Sonntag, dem 24. Mai 2020, laden wir um 9.30 Uhr zum ersten Gottesdienst in der Kreuzkirche ein.

 

Wegen der vorgeschriebenen Führung von Anwesenheitslisten vor Beginn des Gottesdienstes wird die Kirche 20 Minuten vor Beginn des Gottesdienstes geöffnet.

 

Maßgeblich für die Genehmigung der Durchführung von Gottesdiensten sind die Eckpunkte der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), die mit dem Robert-Koch-Institut abgestimmt wurden. Auf dieser Grundlage hat die Gemeinde konkrete Maßnahmen vorbereitet.

 

Folgende Regeln gelten demnach für den Gottesdienst in der Kreuzkirche:

 

● Es muss sichergestellt sein, dass der vorgeschriebene Mindestabstand zwischen Personen (die nicht zu einem Haushalt gehören) gewährleistet wird. Das hat zur Folge, dass die Anzahl der Gottesdienstbesucher begrenzt wird.

→ Ist die Obergrenze erreicht, kann kein Einlass mehr gewährt werden.

 

In der Kreuzkirche wird diese Vorgabe folgendermaßen umgesetzt:

Das Betreten und Verlassen der Kirche wird geordnet organisiert.

Die zur Verfügung stehenden Sitzpositionen werden markiert. Ein „Sitzplan“ wird an der Kirche ausgehängt. Auf allen Positionen dürfen Einzelpersonen und Paare sitzen, auf bestimmten Positionen dürfen auch Hausgemeinschaften zusammen sitzen. Sind alle Positionen besetzt, kann kein Einlass mehr gewährt werden.

 

● Die GottesdienstbesucherInnen müssen Mund-Nase-Masken tragen, auch im Bereich vor der Kirche vor und nach dem Gottesdienst. Sie werden gebeten, eigene Masken mitzubringen. Die Gemeinde hält zur Reserve Mund-Nase-Masken bereit.

 

● Auf Berührungen wie Händedruck zur Begrüßung oder Friedensgruß wird verzichtet.

 

● Im Eingangsbereich müssen Anwesenheitslisten (Name, Anschrift, Telefonnummer) geführt werden. Die Daten werden nur bei Nachfrage der Gesundheitsbehörde und nur an diese weitergegeben und ansonsten nach vier Wochen vernichtet.

 

● Im Eingangsbereich müssen die Hände desinfiziert werden. Dazu wird Desinfektionsmittel bereitgestellt.

 

● Das Gemeindesingen muss wegen der besonderen Infektionsrisiken unterbleiben, ebenso Chorgesang und das Spielen des Posaunenchores.

 

● Die Feier des Abendmahls wird bis auf weiteres wegen der hohen Ansteckungsgefahr ausgesetzt.

 

● Kollekten werden nur am Ausgang gesammelt.

 

● Da die Gesangbücher der Gemeinde nicht ausgegeben werden dürfen, werden Einmalblätter auf die vorgesehenen Positionen gelegt mit dem Psalm und den vorgesehenen Liedern zum Mitbeten, Mitlesen und Mitsummen. Natürlich dürfen auch die eigenen Gesangbücher mitgebracht werden.

 

Zur Orientierung und zur Sicherung der Einhaltung der vorgeschriebenen Maßnahmen vor der Kirche und innerhalb des Kirchenraumes stehen Helfer/Helferinnen bereit.

 

 

Für die Gottesdienste in Holzen gilt ein entsprechendes Schutzkonzept.

Möge Gott Sie und uns alle behüten und beschützen und auf gutem Wege leiten.

 

In Vorfreude auf ein Wiedersehen, wenn auch unter erschwerten Bedingungen,

Ihre Gemeindepfarrer Ulrike Rüter und Reinhard Weiß

samt dem ganzen Presbyterium

 

 

 

Wir machen Ihre Sorgen und Ihren Dank zu unserem Gebet!

Liebe Gemeinde,

seit heute (8. April) steht vor der Kreuzkirche ein Aufsteller mit einem Mutmach-Wort und einem Briefkasten für Ihre Gebetsanliegen.

Zettel und Stifte finden sich ebenfalls dort.

Schreiben Sie doch Ihre Anliegen auf:

Angst und Sorge, Hoffnung und Dank.

Wir machen Ihre Anliegen zu unserem Gebet – versprochen!

Ihre Gemeindepfarrer Ulrike Rüter und Reinhard Weiß

 

 

Verlässlich geöffnete Kreuzkirche

montags bis samstags von 9 bis 18 Uhr

 

Telefonkette

Siehe Mutmach-Impuls am 25. März – hier

 

 

 

 

Corona-Virus: Hilfsangebote in Arnsberg – nützliche Informationen (nicht nur) für ältere Menschen

Hotline der Stadt Arnsberg: 02932 201-1102, arnsberghilft@arnsberg.de

Diese Hotline bietet insbesondere Unterstützung für Menschen an, die sich nicht selbst versorgen können.

montags bis freitags von 8 bis 19 Uhr,

samstags u. sonntags von 8 bis 16 Uhr

www.arnsberg.de/corona/hotlines

Die Stadt sammelt alle lokalen Informationen zum Coronavirus: www.arnsberg.de/corona


Hotline der Stadt Arnsberg für Notlagen in Familien: 02932 201-1666


Frauenhaus Arnsberg

Tel.: 02931 6791 oder 02931 6783

Fax: 02931 93 95 33

frauenhaus-arnsberg@t-online.de


Frauenberatung Arnsberg

Brückenplatz 4

59821 Arnsberg

Tel.: 02931 2037 oder 02931 2038

Fax: 02931 936927

beratung@frauen-hsk.de


Bei Verdacht auf Infektion:

Info-Hotline des Hochsauerlandkreises: 0291 94-2202

montags bis donnerstags von 8 bis 15.30 Uhr

und freitags von 8 bis 13 Uhr

www.hochsauerlandkreis.de/startseite/corona.php


Weitere wichtige Telefonnummern:

Telefonseelsorge: 0800/111 0 111 oder 222

Bereitschaftsdienst für ärztl. Hilfe: 116 117

Weißer Ring: 116 006

Nummer gegen Kummer: 116 111

Sucht & Drogen Hotline: 01805/313 031

Seniorentelefon: 0800/47 08 090

Muslimische Seelsorge: 030/44 35 09 821

Caritas: Offenes Ohr: 02931/5450516


Stadt Arnsberg

Zukunftsagentur | Strategie

Fachstelle "Zukunft Alter"

Clemens-August-Straße 120

59821 Arnsberg

www.arnsberg.de

www.arnsberg.de/zukunft-alter


Kontakt:

Martin Polenz Telefon: 02932 201-2206 m.polenz@arnsberg.de

Binetha Beckmann Telefon: 02932 201 -2207 b.beckmann@arnsberg.de


Wenn Sie die folgenden Ausgaben von Zukunft Alter aktuell direkt per Mail erhalten möchten, teilen Sie das bitte mit: m.polenzdontospamme@gowaway.arnsberg.de

 

Unter dieser Adresse finden Sie alle bisherigen Ausgaben von "Zukunft Alter aktuell": https://www.arnsberg.de/zukunft-alter/zukunft-alter-aktuell.php